Dauerkleingarten-Verein am Ketschenbach e.V. –
Robert-Kennedy-Anlage

Dauerkleingarten-Verein am Ketschenbach e.V.

Am 5. Januar 1963 wurde unter Mitwirkung von Karl Ehrhard vom Liegenschaftsamt der Stadt Coburg der Verein in der Gastwirtschaft „Halber Mond“ gegründet. Sein Name: Dauerkleingarten-Verein am Ketschenbach e.V. Der Anlass dafür: Die Kleingartenanlage Coburg-Süd musste dem Straßenbau der Südeinfahrt weichen. 25 mutige Kleingärtner wählten in dieser Gründungsversammlung ihre Vorstandschaft. Am 1. Juni wurde der Verein in das Vereinsregister des Amtsgerichts eingetragen. Eine kleine Anlage mit 25 Gärten und ca. 8100qm stellte sich der Öffentlichkeit vor. In Verbindung mit der Aktion Sorgenkind, mit über 300 amerikanischen Familien, vielen Coburger Vereinen und des Zweiten Deutschen Fernsehens übergab der Vertreter der amerikanischen Botschaft in der Bundesrepublik, Henry Cabot Lodge, Vizekonsul Mr. Gordon Jones die Anlage seiner Bestimmung unter dem Zusatznamen: ROBERT-KENNEDY-ANLAGE.

Die aktuelle Vorstandschaft:
1. Vorsitzender: Horst Hollender
2. Vorsitzende: Tatjana Garaschenko
Schriftführer: Kurt Stollberg